17.08.2007

‚Wetterschmöcker-Zimmer’ eingeweiht
Die Innerschwyzer Wetterpropheten haben neu ein Daheim

Die Weihe einer neuen Vereinsfahne im vergangenen April war der Auslöser. Jetzt haben die Innerschwyzer Wetterpropheten nicht nur einen Fahnen samt -kasten, sondern gleich ein eigenes, nach ihnen benanntes Zimmer um den Fahnen herum erhalten. Alt-Pfarrer Aloys von Euw segnete am Donnerstag-Abend das Kleinod mit allerlei Original-Gegenständen im Gasthaus ‚Kreuz’ in Seewen ein. Mit dabei waren - bis auf den kranken Martin Horat - sämtliche Wetterpropheten, aber auch Fahnengotte und -götti.

p. Der Meteorologische Verein Innerschwyz ist dieses Jahr 60 Jahre jung geworden. Zu seinem Geburtstag machte er sich an seiner Generalversammlung vom 27. April 2007 im Muotathal selbst ein Geschenk. Vor über 700 Versammlungsteilnehmern wurde eine neue Vereinsfahne geweiht. Als Fahnenpaten standen Angela Imholz von der ‚Pouletburg Attinghausen’ und der gebürtige Muotathaler Peter Rickenbacher, seines Zeichens Wirt im ‚Hühnerhaus Kreuz Seewen’ zur Seite. Spontan erklärte im Anschluss an die damalige Fahnenweihe der Aegerer Kaminfeger Hermann Baumann, dass er den Wetterschmöckern einen Fahnenkasten schenken werde. Gesagt getan.

Glücksfall für Wetterpropheten
Als Zeichen des Dankes bot der für den Erhalt von Traditionen bekannte ‚Kreuz’-Wirt den Wetterpropheten nach der GV an, ihnen dafür ein ‚Stubli’ im Gasthaus ‚Kreuz’ einzurichten. Das vormalige Sitzungszimmer ist nun in den vergangenen Wochen passend mit Original-Gegenständen des Vereins sowie Informationsmaterial bestückt worden. Pfarrer Alois von Euw segnete es nun als ‚Wetterschmöcker-Zimmer’ ein. Es solle allen Leuten, die es besuchen werden, jenes Wetter bringen, das sie sich innerhalb dieser vier Wände wünschen, meinte er anlässlich der Einsegnung verschmitzt. Der Einsegnung bei wohnten fünf der sechs Wetterpropheten, die allesamt zu diesem Anlass nach Seewen pilgerten. Auch anwesend war Fahnenkastenspender Hermann Baumann und Vereinspräsident Josef Bürgler. Letzterer sprach von einem Glücksfall für die Wetterpropheten und hob den Umstand hervor, dass jetzt neu zentral alle Vereins-Utensilien an einem Ort aufbewahrt werden, wo „alle Interessierte jahrein jahraus Zugang dazu haben“. Ein mehrgängiges Nachtessen für alle Beteiligten – spendiert vom Hausherrn - rundete die Einweihungsfeier ab.


Première:
Pfarrer Alois von Euw segnet das ‚Wetterschmöcker-Zimmer’ im Gasthaus ‚Kreuz’ in Seewen ein.


Erfreut über ihr kleines Museum:
die Innerschwyzer Wetterpropheten. v.l.: (hintere Reihe) Benny Wagner, Fahnengötti Peter Rickenbacher, Alois Holdener, Karl Reichmuth und Martin Holdener. Vordere Reihe: Peter Suter, Fahnengotte Angela Imholz, Präsident Josef Bürgler und Pfarrer Alois von Euw.


Rückblende:
Historiker und alt-Kassier Walter Laimbacher berichtete den interessierten Zuhörern (u.a. Pfarrer Alois von Euw) aus den alten Protokollbüchern des Vereins.


Geistiger Beistand: Pfarrer Alois von Euw, der 'Hauspfarrer' der Wetterpropheten, vor der neuen Vereinsfahne.


Andächtige Gläubige: v.l. Wetterschmöcker Peter Suter und Benny Wagner, Fahnengotte Angela Imholz, Vereinspräsident Josef Bürgler und Wetterschmöcker Alois Holdener.


Fahnenkasten-Spender: Hermann Baumann aus Aegeri wohnte ebenfalls der Zimmer-Einweihung bei.


Unter dem Gruppenbild: Wetterschmöcker Peter Suter neben einem der alten Aktenordner.


Götti und Gottä: gemeinsame Freude bei Peter Rickenbacher und Angela Imholz im 'Wetterschmöcker-Zimmer'.


Zusammen über 165 Jahre: Fahnengotte Angela Imholz und Pfarrer Aloys von Euw im 'Hühnerhaus Kreuz' verstanden sich prächtig.


Festschmaus:
nach der Zimmer-Einsegnung liessen es sich die ‚Wetterschmöcker’ bei der ‚Kreuz’-Hausspezialität gut gehen. v.l. Alois Holdener, Martin Holdener und Karl Reichmuth.


Première II:
auch Fahnengotte Angela Imholz (links) genoss das aufgetischte ‚Kreuz’-Poulet, wie auch Pfarrer Alois von Euw.


Der Bissige:
auch Wetterprophet Karl Reichmuth liess kein Fleisch am Knochen übrig...


Der Zufriedene:
Walter Laimbacher, alt-Kassier der Wetterschmöcker, ist erleichtert, dass jetzt sämtliche Unterlagen der Innerschwyzer Wetterschmöcker im historischen Gasthaus 'Kreuz' aufbewahrt sind und der interessierten Nachwelt zur Verfügung stehen.